Rokokogarten Sahlis

Auftraggeber: privater Eigentümer
Ort: Kohren-Sahlis
Fertigstellung: 2022

Projektleitung: Claudia Siebeck

Denkmalpflegerische Zielsetzung für eine historische Gartenanlage

Der Rokokogarten Sahlis ist eine private Parkanlage aus dem Jahre 1771 von nur ca. 3 ha Größe, in der die Zeit stehengeblieben ist. Seit Jahrzehnten ist der Park nicht mehr genutzt oder gar gepflegt, aber auch nicht zerstört worden. So ist sein Zustand mit einem Dornröschenschlaf zu vergleichen: unzugänglich, verwildert und unter einer vegetativen Decke zum größten Teil authentisch erhalten. Der Parkgrundriss mit seiner räumlichen Aufteilung, Topografie und Wegebeziehung ist noch ablesbar. Über 200 Jahre alte Treppenanlagen, Stufen, Podeste und Brunnenfassungen luken unter hohen Gräsern und Sträuchern hervor, Skulpturen sind völlig eingewachsen, aber noch erhalten.  

Der Rokokogarten Sahlis ist denkmalgeschützt und besitzt aufgrund seiner außergewöhnlichen garten- und baukünstlerischen Wertigkeit nationale Bedeutung und höchstes Potential zur kulturellen Aufwertung der Region. Die Bedeutung des Parks potenziert sich durch die Lage am geschichtsträchtigen Rittergutsensemble mit barockem Herrenhaus und Renaissance-Glockenturm und die Biographie seiner ehemaligen Eigentümer, der Familie Crusius.

Der Rokokogarten Sahlis soll Modellprojekt für zukunftsorientierte klima- und denkmalgerechte Parksanierung und nachhaltigen Gartentourismus werden, an dem drängende Fragen wie z.B. zu klimagerechter Wassertechnik und hitzeresistenter Gehölzverwendung Lösungsvorschläge entwickelt und in der Umsetzung erprobt werden.

Dabei steht nicht die vollständige Rekonstruktion sondern die Sicherung, Wieder-Begehbarkeit und öffentliche Nutzung als Ziel im Vordergrund, die die Authentizität, die Geschichte des Orts, die Gartenhistorie und Naturnähe spürbar werden lässt. Dazu wird zurzeit eine denkmalpflegerische Zielsetzung erarbeitet.

mehr Informationenweniger Informationen