Kita Wirbelwind Großpösna

Neubau einer integrativen Kindertagesstätte für 156 Kinder

Auftraggeber: Gemeinde Großpösna
Ort: Großpösna
Fertigstellung: 2022

Fotos: Michael Moser

ein Blickwinkelspiel für die ganze Familie…

Die Kita ist Bindeglied zwischen gewachsenem Ortskern im Norden und dem zukünftigen Mehrgenerationenpark im Süden. In seiner gewinkelten Grundform geleitet das Haus die Besucher*innen auf ihren Wegen zum Eingang – und erwidert deren Bewegung. Im Wechsel der Blickwinkel schimmert das Haus mal metallisch, mal grün, mal pink. Lässt sich nicht festlegen auf eine architektonische Miene. Verwandelt sich als Reaktion auf seine Wahrnehmung. Kokettiert mit dem Unerwarteten. Gutes Kind.

Die neu errichtete Kindertagesstätte ist für 156 Kinder ausgelegt, vollständig barrierefrei, inklusiv geplant und CO2-neutral im Betrieb.

Es wurde besonderer Wert darauf gelegt, Integrationsplätze in allen Gruppenräumen aller Altersgruppen zu ermöglichen und eine altersübergreifende Durchmischung und Kommunikation zu fördern. Wie im Foyer sind auch im Spielflur vor den Gruppenräumen Projektinseln vorgesehen, die als Treffpunkt, Kommunikationsraum und Spielfläche dienen. 

Die ca. 2450 qm große Freispielfläche mit Sandkasten und Matschküche wird durch eine großzügige Spielfläche auf dem Dach des eingeschossigen Gebäudeteils erweitert. Der Höhenunterschied wird als Kletter-, Balancier- und Rutschenhügel terrassiert. Der Außenraum vermittelt auf diese Weise zwei Ebenen eines Hauses zum zentralen Ort des gemeinsamen Spielens.  

Von Süden kommend ist das Obergeschoss des Gebäudes über Geländemodellierung und Rampen barrierefrei von außen erschlossen. Zum Pösgraben hin befindet sich eine morgensonnenbeschienene Speiseterrasse mit Naschgarten, Hochbeeten, essbaren Pflanzen und Beerenobst.

Hölzern ausgekleidete Unterschnitte legen die Gruppenräume als Gartenfassade frei. Aus der Straßenfassade entwickelt sich entlang der Freispielflächen eine kaftvolle Attikageste, die die zwei Gebäudeflügel und ihre Verschneidung nachzeichnet, um dann wieder Fassade zu werden. Hier umspielen sich verschiedene Raster und Fensteröffnungen, Holzlatten treten als Gliederungselemente hervor und bilden Fächer für Edelstahlscharen mit farbigen Aufkantungen. 

mehr Informationenweniger Informationen